Ausbildungsstart bei Heel

Heel setzt bei seiner langfristigen Personalstrategie weiterhin stark auf eigene Nachwuchskräfte: Zum 1. September haben 17 junge Menschen eine Ausbildung oder ein duales Studium bei Heel begonnen.

Waren es bis zum Jahr 2018 stets 13 bis 14 Auszubildende, die neu angefangen haben, so wurde das Angebot im vergangenen Jahr auf 19 erhöht. Dies geht auch einher mit zwei neuen Berufen: Seit dem Sommer 2019 werden bei Heel Maschinen- und Anlagenführer ausgebildet, das DH-Studium Mechatronik erweitert das Portfolio dieses Jahr zusätzlich.

"Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung in der Produktion benötigen wir zunehmend auch technisch top ausgebildete Spezialisten. Unser Anspruch ist es, diesen personellen Bedarf selbst auszubilden und somit nachhaltig zukunftsfähig aufgestellt zu sein", erklärt François Dugimont, Director Human Resources.

Sechs Studierende haben in diesem Jahr ein duales Hochschulstudium begonnen, aufgeteilt auf die Studiengänge Mechatronik, BWL Gesundheitsmanagement, Wirtschaftsinformatik und BWL International Business. Darüber hinaus lassen sich zwei Chemielaboranten, eine Pharmakantin, zwei Industriekaufleute, zwei Fachkräfte für Lagerlogistik, zwei Mechatroniker und zwei Maschinen- und Anlagenführer ausbilden.

Zusammen mit den neuen Auszubildenden beschäftigt Heel somit insgesamt 49 Auszubildende und Studierende.

Gleich an ihrem ersten Arbeitstag erhielten die neuen Nachwuchskräfte einen Eindruck von ihrer zukünftigen Arbeitswelt bei Heel. Nach einer Informationsveranstaltung am Vormittag verschaffte ihnen ein Betriebsrundgang eine erste Orientierung auf dem Betriebsgelände in Baden-Baden.

Um ihnen den Start zu erleichtern, konnten sie auch direkt ihren jeweiligen Ausbildungspaten kennenlernen. Die Paten, Auszubildende oder Studenten aus höheren Jahrgängen, helfen den Neuankömmlingen, sich in dem noch ungewohnten Umfeld besser zurecht zu finden und stehen ihnen bei Fragen zur Seite. Nach einer Stärkung im Betriebsrestaurant wurden die neuen Auszubildenden von ihren Paten in die jeweiligen Fachbereiche geführt, in denen sie künftig arbeiten werden.

Denn Heel bietet beste Entwicklungsmöglichkeiten: Die Chancen, nach der Ausbildung übernommen zu werden, sind recht hoch (80 Prozent). Außerdem punktet das Unternehmen bei der Besetzung von Führungspositionen mit eigenen Mitarbeitern: Rund 60 Prozent aller freiwerdenden Positionen bei Heel werden aus den eigenen Reihen besetzt.

Einsatz von Cookies: Wir würden gerne Cookies verwenden, um die Präferenzen unserer Nutzer zu erkennen und diese Website optimal gestalten zu können. Detaillierte Informationen und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr anzeigen

Weniger anzeigen